BH und Obi-Prüfung 21.09.2013

 

NOCH sind alle die Ruhe selbst..

 

Der Tag unserer 5.Obedience-Prüfung begann sehr früh und kalt an einem Samstag morgen...

Es sollte ein Tag werden an dem 8 zukünftige Begleithundeteams (BH) und 9 Teams in den Obedience-Klassen ihre Prüfungen ablegen würden.

Als kleine Info möchte ich hier nur kurz erwähnen, dass die sog. Begleithundprüfung als "Basisprüfung" für den Einstieg in die meisten Hundesportarten abgelegt werden muss. Zumindest dann, wenn man im Hundesport an Turnieren / Prüfungen teilnehmen möchte.

Zuerst waren die Teams der Begleithundprüfung dran. Zuerst wird hier die Sachkunde des Hundehalters in einem Multiple-Choice-Test abgefragt und schließlich die Führung und Führbarkeit des Hundes in einer Reihe einzelner Übungen geprüft. Der sog. Straßenteil einer Begleithundprüfung soll das Verhalten der Hunde im Alltag auf spezielle Außenreize erfassen und beurteilen. Alle Starter überzeugten in den jeweiligen Abschnitten mit ihren Hunden und konnten somit den Teil der BH hinter sich lassen.

BH geschafft.. nun weiter für Isa und Kati in die OB0

Im Speziellen gratulieren wir vor allem unseren Mitgliedern Isabell+Gino, Annette+Demon sowie unseren Gästen Christine+Zaak, Kati+Shelly und unseren Sportfreunden vom DDC Torsten und Conny mit ihren 4 Deutschen Doggen!

Inzwischen war auch Evelyn Parthier, OB-Ringsteward, eingetroffen und noch vor der Mittagspause konnten die Gruppenübungen für die Obedience-Klassen abgelegt werden.


 

2 unserer fleissigen Helfer.. Ilona und Conny!

 

Während der leiblichen Stärkung der Hundeführer kämpfte sich sehr zum Missfallen einiger die Sonne durch die bis dahin eher zugezogene Wolkendecke. Ich möchte dazu sagen, dass so ein Prüfungstag für jeden Hund eine Ausnahmesituation darstellt. In der Regel verbringt das Tier einen halben Tag, bis auf kurze Pausen, im Auto oder der Box und wartet auf seinen Einsatz. Die Tiere spüren oft die Anspannung des HF und tatsächlich ermüdet den Hund auch die langen Wartezeiten bis zum eigentlichen Start. Hohe Außentemperaturen und Sonne machen es den Teams dann noch etwas schwerer. Bewundernswert sind umso mehr die tollen Leistungen die sie uns dann oft noch zeigen können..

Bis auf 2 Gäste aus anderen Vereinen bestand unser Starterfeld ausschliesslich aus Mitgliedern und mit insgesamt nur 9 Startern war die Atmosphäre während der gesamten Prüfung sehr familiär und ruhig.

Wie bekamen viele sehr schöne Übungen zu sehen und unsere tolle Richterin Susanne Tauer bewertete fair und nachvollziehbar alles Teams.


 

Für mich persönlich ist das Spannende an Obedienceprüfungen zu beobachten mit welchem individuellen Charme die Teams ihre Leistungen abrufen können oder aber auch nicht! Weder Tier noch Mensch sind Maschinen und es gibt für ausnahmslos jeden unzählige winzig kleine Komponenten, die einen Prüfungstag für andere als erfolgreich oder vermeintlich nicht-erfolgreich aussehen lassen.

OBI ist toll!

Gerade im Hundesport kommt es oft anders als man denkt und so sollten die eigenen Ziele realistisch gesteckt sein und dies bedeutet nicht immer das Bestehen einer einzelnen Prüfung oder das Erreichen einer neuen Klasse, sondern oft das harmonische Zusammenspiel und die Kommunikation zwischen Mensch und Hund.

Alles in allem war es eine sehr schöne und trotz aller Aufregung entspannte Prüfung mit letztendlich zufriedenen und seeehrrr müden Gesichtern!

DANKESCHÖN!!!

Ich möchte mich an dieser Stelle nochmals herzlichst bedanken bei unserer Leistungsrichterin Susanne Tauer, dem Ringsteward Evelyn Parthier, sowie unseren vielen Helfern, die an jeder Stelle diesen Tag zu einem Erfolg gemacht haben!

 

Leider nicht alle dabei, aber trotzdem schön!

 

Hier findet Ihr die Ergebnisse der OBI-Prüfung.

Impressionen

Longieren1.jpg

Folge uns auf Facebook!

Wer ist online?

Aktuell sind 216 Gäste und keine Mitglieder online